10 Tipps für Eilige (PDF-Datei)

Kontaktlinsen, wozu?

Kontaktlinsen (auch: “Haftschalen”) sind heute nicht mehr ein exklusiver Sehbehelf, der ausschliesslich kosmetischen Zwecken dient und Patienten mit Sehfehlern nur das Tragen einer Brille erspart:

  • Kontaktlinsen ermöglichen natürliches Sehen ohne störende Gesichtsfeldeinengung
  • Kontaktlinsen verhelfen zu voller Sehschärfe, wenn bei manchen Sehfehlern die Korrektur mit Hilfe einer Brille nicht möglich ist
  • Kontaktlinsen ermöglichen Patienten mit Sehfehlern oft erst eine normale Berufsausübung
  • Kontaktlinsen bremsen das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit
  • Kontaktlinsen sind ein von der Krankenkasse anerkannter Heilbehelf, wir beraten Sie gerne und unterstützen im geeigneten Fall Ihren Antrag auf Kostenübernahme
  • Kontaktlinsen sind ein Medizinprodukt, der Umgang damit (Anpassung, Abgabe etc.) unterliegt strengen Gesundheitsgesetzen

Welche Kontaktlinse ist die beste?

Heute gibt es eine Vielzahl verschiedener Kontaktlinsen. Die wesentlichen Unterschiede sind zu finden bei:

  • Material
  • Größe
  • Oberflächengestaltung
  • Anwendungsbereich
  • Tragemodus

Hochgasdurchlässige flexible formstabile Kontaktlinse (früher “Hartlinse”)

  • kleiner als die Hornhaut
  • fühlt sich beim Angreifen “hart” an
  • korrigiert auch stärkere Hornhautunregelmäßigkeiten (Astigmatismus oder Narben)
  • idealer Tragekomfort nach wenigen Tagen der Gewöhnung
  • regelmäßiger Tragerhythmus
  • periodische augenärztliche Kontrollen

Weiche flüssigkeitshaltige (hydrophile) Kontaktlinse (“Weichlinse”)

  • größer als die Hornhaut
  • fühlt sich beim Angreifen “weich” an
  • nicht für alle Fehlsichtigkeiten geeignet
  • idealer Tragekomfort rasch erreicht
  • auch als sog. Monatslinse oder Tageslinse erhältlich (=programmierte Haltbarkeit)
  • auch unregelmäßiger Tragerhythmus möglich (Freizeit, Sport)
  • periodische augenärztliche Kontrollen besonders wichtig, da Komplikationen nicht so “spürbar” wie bei der flexiblen formstabilen Kontaktlinse sind